Sicherheitsabstand im Lebensmittelhandel

Möglich durch einen zusätzlichen Scanner zur Kontaktvermeidung


Sehr geehrte Damen und Herren,

die derzeitige Corona-Krise setzt den Lebensmittelhandel unter enormen Druck: Die Händler müssen ihre Öffnungszeiten aufrechterhalten, beständig für volle Regale sorgen und dabei auf die Sicherheit von Kunden und Personal achten.
 
Warenlieferungen und Supermärkte gehören zur Grundversorgung und erleben zurzeit eine enorme Nachfrage. Da der Kontakt mit persönlichen Gegenständen wie Kundenkarten, digitalen Coupons, Smartphones und Ausweisen ein Risiko darstellt, nutzen zurzeit immer mehr Lebensmittelhändler zusätzliche Scanner, um den Austausch solcher Gegenstände zu vermeiden. Der Kunde kann dem Kassierer dann beispielsweise die Kundenkarte einfach hinhalten und der Kassierer liest die Informationen mit dem Barcode-Scanner ein, ohne die Kundenkarte berühren zu müssen. So wird jeder unnötige Kontakt vermieden. Ohne diesen zusätzlichen Scanner müsste der Kassierer die Kundenkarte in die Hand nehmen und den Code entweder eintippen oder in das System einscannen. Mit einem zusätzlichen Scanner lassen sich die Barcodes auf Kundenkarten, Smartphones, digitalen Coupons, Ausweisen (für Artikel mit Altersbeschränkung) und Waren am Boden des Einkaufswagens schnell und bequem einlesen.
 
Wir von der COT beraten Sie gerne hinsichtlich der Möglichkeiten für die optimalen geeigneten Barcode-Scanner in Ihrem Geschäftsumfeld, um einen sicheren und schnellen Arbeitsablauf an der Kasse zu gewährleisten. 1D- und 2D-Barcodes werden im ersten Anlauf zuverlässig gescannt, wodurch zeitlich aufwändige Wiederholungen der Scanprozesse vermieden werden können. Darüber hinaus ist keinerlei direkter oder indirekter Kontakt mit dem Kunden oder deren Gegenstände nötig.
Wir hoffen, dass Sie, Ihre Familien, Mitarbeiter und Kollegen sicher und gesund durch diese außergewöhnlichen Zeiten kommen und sich die Situation für uns alle in absehbarer Zeit wieder entspannt.

Bleiben Sie gesund!