26 Oct

WPA2 – Kritische Schwachstellen in WLAN-Verschlüsselung

Der Sicherheitsstandard WPA2, der insbesondere zur Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken empfohlen wird, ist durch die gezielte Ausnutzung einer Schwachstelle im Standard, und deren Penetration, verwundbar. Betroffen sind demnach alle derzeit aktiven WLAN-fähigen Endgeräte in unterschiedlichen Ausprägungen.


Die WPA2-Schwachstellen ermöglichen Angreifern das Mitlesen und Manipulieren von Datenpaketen, die über ein WLAN-Netzwerk gesendet oder empfangen werden. Sie betreffen insbesondere Geräte mit Android und Linux-Betriebssystemen. Windows- und Apple-Betriebssysteme sind eingeschränkt betroffen. Um einen Angriff über die WPA2-Schwachstellen durchführen zu können, muss sich der Angreifer zudem im Funkbereich des WLAN Signals aufhalten.


Die Ursache der Schwachstellen sind Designfehler des zugrunde liegenden IEEE-Standards 802.11.

Falls Sie Fragen rund um das Thema Sicherheitsvorkehrungen WPA2 haben, wenden Sie sich bitte an Ihren COT-Vertriebsbeauftragten oder kontaktieren uns unter info@cot.de.